Die Produktion 2017

Ferdinand Raimund

Das Mädchen aus der Feenwelt oder Der Bauer als Millionär (1826)

Nach dem großen Erfolg der letztjährigen Produktion Der eingebildete Kranke von Molière, steht für 2017 Ferdinand Raimunds Der Bauer als Millionär und damit ein ausgesprochen Wienerisches Stück Theaterliteratur auf dem Programm des Wiener Kindertheaters. Mit viel Musik und Gesang  (wir freuen uns auf das „Aschenlied“ und das so berühmt gewordene „Brüderlein fein“!) – und Tanz wird das Zaubermärchen in Szene gesetzt.

Aus der Liebe der mächtigen Zauberfee Lacrimosa und einem Seiltänzer aus der Menschenwelt entstammt eine Tochter: Lottchen das Mädchen aus der Feenwelt. Nach dem Tod ihres Manns kehrt die unglückliche Mutter mit ihrem Töchterlein ins Feenreich zurück und überschüttet sie mit Reichtum mit dem ehrgeizigen Plan, sie mit dem Sohn der Feenkönigin selbst zu verheiraten. Dafür aber wird sie mit einem Fluch bestraft. Lacrimosa soll erst wieder ihre Macht zurückerhalten, wenn ihre Tochter noch vor ihrem 18. Geburtstag einen armen Mann ehelicht. Um das zu erreichen, schickt sie Lottchen als Ziehtochter dem armen Waldbauern Fortunatus Wurzel. Und tatsächlich stellt sich auch rechtzeitig der Fischer Karl Schilf als liebender Freier ein. Der Neid aber, den Lacrimosa einst als Brautwerber abgewiesen hatte, möchte nun aus Rache diese Pläne durchkreuzen. So überhäuft er Fortunatus Wurzel mit unermesslichem Reichtum, der ihm gehörig zu Kopf steigt. Als neureicher Geck, der er plötzlich ist, verweigert er dem armen Fischer die Hand Lottchens und jagt diese, die  trotzdem treu zu ihrem Karl steht, aus dem Haus. Nun schalten sich, von Lacrimosa um Hilfe gerufen, die Geister der Nacht ein, um das verstoßene Mädchen ins Haus der Zufriedenheit zu führen, die ihr hinfort als treue Begleiterin zur Seite steht. Zugleich taucht der Neid wieder auf den Plan, um gemeinsam mit dem Hass einen teuflischen Plan auszuhecken, der auch den armen Fischer Karl zum reichen Mann machen soll. Ein turbulenter und höchstaufregender Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn bald schon ist Lottchens alles entscheidender Geburtstag, und zugleich ein Kampf zwischen Gut und Böse, bei dem die auftretenden Figuren aus dem Feenreich kräftig die Fäden ziehen und sämtlich sehr menschliche Züge zeigen…

 

Leitung: Sylvia Rotter, Regie: Sylvia Rotter, Choreografie: Petrică Voicu, Bühne: Anna Feilkas, Kostüme: Petra Maria Eder, Requisiten: Eva Redtenbacher-Kohout, Musik: Julia Meinx